Weizen – schwacher Wochenstart

Weizen – schwacher Wochenstart

Gestern bewegte sich der CBoT Weizen kaum von der Stelle. Der März19 Termin schloss -0,25 US-Cents/bu schwächer bei 516,75 US-Cents/bu. (165,43 EUR/t.). Das Tageshoch lag bei 518,50 und das Tagestief bei 513,50 US-Cents/bu.

Zumindest wurden gestern die wöchentlichen USDA Export Inspections veröffentlicht. Die Erwartungsrange der Marktteilenehmer liegt zwischen 350.000 und 600.000 t. Die Export Inspection waren jedoch beim Weizen zum 03. Jan. 2019 unter der Erwartungsrange mit 260.134 t.

Die Sorgen in Argentinien zu möglichen Ertragseinbußen aufgrund von stärkeren Niederschlägen spitzen sich langsam zu. Auch in dieser Woche werden exzessive Regenfälle in Argentinien erwartet, insbesondere in den Regionen Santa Fe, Cordoba und Entre Rios werden aufgrund der Regenfälle entsprechende Produktionseinbußen erwartet. Buenos Aires Grains Exchange verringerte zuletzt seine Weizenproduktionserwartungen in Argentinien von 19,5 auf 19,00 Mio.t. Marktteilnehmer erwarten eine weitere Korrektur auf 18,00 Mio.t. Algerien hat jüngst eine Schiffsladung aus Argentinien abgelehnt, als Grund wurden schlechte Qualitäten genannt.

MATIF – weiterhin schwache EU-Weizenexporte

Die gestrigen EU-Weizenexporte sind weiterhin enttäuschend und liegen mit 8,4 Mio.t. deutlich 25 % unter dem Vorjahr. Die MATIF Weizennotierungen gaben im gestrigen Handel leicht nach. Der März19 Termin schloss gestern -1,75 EUR/t. schwächer bei 205,25 EUR/.t. Aufgrund der orthodoxen Feiertage sind die Exportmärkte in der Ukraine und Russland überwiegend geschlossen, während die Händler in der EU nach den Weihnachtsfeiertagen langsam wieder eintrudeln. Aufgrund des stabileren Euro wird es für die möglichen EU-Weizenexporte nicht leicht werden.

Die Prämien in Hamburg für Standardweizen mit 12er Protein ist weiterhin auf unverändert Niveau um die 3,00 EUR/t über MATIF März19 Termin.

 

Mais – abwartende Haltung

Die CBoT Maisnotierungen gaben am Montag nur leicht nach und schlossen lediglich 0,75 US-Cents/bu schwächer bei 382,25 US-Cents/bu (131,12 EUR/t.) Vermutlich ist hier eine abwartende Haltung während des Treffens, das zwischen den offiziellen Vertretern der Chinesen und USA  am 07 und 08. Januar stattfindet, der Grund hierfür. Es wird sich im Laufe des Tages zeigen, ob Trump das Treffen in irgendeiner Weise bei Twitter kommentiert.  Die CBOT Maisnotierungen befindet sich charttechnisch nun an ihrem oberen Widerstand bei 385,00 US-Cents/bu.

Die wöchentlichen US-Export Inspections liegen beim US-Mais mit 501.541 t. ebenfalls deutlich unter den Erwartungen. Diese lagen zwischen 650.000 und 1000.000 t.

Um mehr zu erfahren, klicken Sie bitte auf die zugeordnete Datei: