Weizenmärkte suchen Böden

• Überseeische Getreidemärkte beenden die Woche abschlägig - Weizen sehr stark unter Druck; Mais marginal im Minus

   • • Septemberandienungen beim Weizen höher als erwartet - Abverkaufsdruck nimmt Fahrt auf

• Maispreise werden in Mitleidenschaft gezogen, aber am Ende steht ein zu vernachlässigendes Minus (Bodenbildung)

• "Ample global wheat supplies" belasten natürlich als Dauerargument weithin und trüben die Stimmung

• Fonds sollen am Freitag etwa 7000 lots Weizen und 6000 lots Mais verkauft haben; Bohne 1000 lots nettogekauft

• CFTC legt die jüngsten CoT-Daten vor: Fonds reduzieren Nettoshorts beim Weizen um 1000 tsd lots auf 39,9 tsd lots

   • • Nettoshorts im Mais um 44,4 tsd lots auf 114,9 tsd hoch; Bohnenshorts um 191 lots auf 84,7 tsd lots hoch

• spekulatives Nettoshort im Londoner Futterweizen um 5 lots auf nun 265 lots zurückgegangen

• Ukrainische Weizenexporte der neuen Kampagne haben bereits 4,07 mio to exportiert

• Franz. AgriMer sieht die französischen Maisbestände zu 61% in gut bis exzellentem Zustand (-1% zur Vorwoche)

• Chinesen verkaufen 3684 Tonnen Importweizen aus dem Jahre 2013 in den heimischen Markt (2000 Yuan/to)

• Matifweizen gerät weiterhin in den überseeischen Abwärtssog und büßt einen weiteren Euro ein

• Nachtbörse ist derzeit nicht existent, weil in den USA heute Feiertag ist

 

Der dramatische Renditenverfall hat die Preise für Anleihen zuletzt auf immer neue Höhen getrieben. Mit dieser Entwicklung haben Aktien ihre Gesamtrenditevorzüglichkeit verloren.

Aber wer jetzt noch in Anleihen investiert muss wissen, dass er keine risikolose (Negativ-) Rendite geboten bekommt, sondern ein "renditeloses Risiko".

Um den gesamten Marktbericht herunterzuladen, klicken Sie hier: SCHWZ05092019_rt