Wetter hilft der Bohne

Ach wie gerne würde ich in alter Weise über das Geschehen in den Finanzmärkten schreiben! Was für ein monumentaler Irrsinn, was für eine Absurdität, was für ein Zentralbankversagen und was für Kommentare!

"Hätte deine Macht, Demosthenes, deiner Einsicht entsprochen, nie makedonsichem Schwert hätte sich Hellas gebeugt", war die Inschrift auf dem Grabstein Demosthenes´. Die Tragik ohnmächtigen Wissens ist so oft durchlitten worden,...., aber bei uns steht es in riesigen Lettern für alle sichtbar im Markt angeschrieben.

Aber was soll´s, wenden wir uns der Bohne zu. Die gelbdreckig aussehende, ungleich runde US-Hauptölsaat zeigte gestern, dass noch etwas in ihr steckt. Die Bullen und/oder verunsicherte Bären rissen das Zepter an sich und drückten der Sitzung ihren Stempel auf. Man ist verunsichert.

Einmal generell wegen des kommenden USDA-Berichtes, aber gestern spielte noch mehr mit hinein. Die Wetterberichte haben etwas wenig Regen auf Lager, sodass die Shortisten nervös wurden und die Bullen mit antrieben. Momentum fuhr in die Bohne und hievte sie zweistellig nach oben. Dabei konnte der Widerstand bei 8,80 US$ beseitigt werden. Im Produktenbereich trumpfte das Sojaöl auf. Angesichts allgemein steigender Pflanzenölpreise konnte auch das Sojaöl in Chicago ansteigen. Es besaß dermaßen viel Aggressivität, dass man direkt an die 200-Tagelinie anstieg. Das kann sich aus charttechnischem Blickwinkel sehen lassen und weist auf mehr hin. Ach - ich sehe gerade, es ist durchgestoßen und das Anschlussmomentum hat den Preis an die 30 cts/Ibs.-Marke gehoben. 

Winnipeg: Canola nahm die positive Bohne zur Kenntnis und stieg an, aber die Handbremse blieb angezogen.

Matif: Raps in Paris entwickelte Momentum und durchstieß den Widerstand bei 375,- (Novembertermin). Es ging im allgemein freundlicheren Umfeld höher. Die technische Ausgangslage hatte sich zuvor auch erheblich verbessert (Agrartrends), sodass uns das nicht überaschen sollte. Aber auf eine seltsame Art und Weise ist doch überall zu spüren, dass der Markt den USDA-Bericht von Montag fürchtet, auch bei uns im Raps.

Wird die Datenlage nochmals verschoben? Werden hierdurch Trends ausgelöst? Niemand weiß es.

Bei unserem Raps müssen wir etwas aufpassen, weil sich eine bärische S-K-S-Formation herausbilden könnte:

Um den Chart und den gesamten Marktbericht herunterzuladen, klicken Sie hier: SCH08082019