Weizen – alle drei Märkte im Minus

Neben Chicago schlossen auch die beiden US-Weizennotierungen in Kansas und Minneapolis im Minus. Die Wettervorhersagen sehen weiterhin für die südlichen US-Weizenanbaugebiete in den kommenden zwei Wochen kaum Niederschläge, es soll ferner heiß und trocken bleiben.

Jedoch haben die besseren Bestandsbonitierungen der vergangenen Woche und auch noch Niederschläge in den nördlichen US-Weizenanabaugebieten und Kanada zu einer Korrektur am Weizenmarkt geführt. Zusätzlich sprechen einige Händler bereits von zusätzlichen Abgabedruck, da bereits in kleineren Regionen der USA der erste Weizen gedroschen wird.

Das Managed Money hat im US-Weizen seine Longpositionen zum 29. Mai 2018 um 17.003 Lots ausgebaut auf 15.318 Netto-Long.

MATIF – bessere Getreidebestände

FranceAgriMer hat am vergangenen Freitag seine aktuellen Getreidebonitierungen für Frankreich veröffentlicht, demnach hat sich der Zustand etwas verbessert von 79 Prozent gut bis sehr gut auf 80 Prozent. Auch die Maisaussaat ist laut FranceAgriMer in Frankreich mit bis zu 98 Prozent fast abgeschlossen.

Die Europäische Kommission hat in seinem monatlichen Report die prognostizierte EU-Getreideprodukten leicht nach unten angepasst auf 140,3 Mio.t. (Vorher: 141,5 Mio.t.). Für die kommende Kampagne 2018/19 ist die Europäische Kommission sehr optimistisch und geht von 27,00 Mio.t. Weizenexporte aus. In der vergangenen Kampagne 2017/18 wurden zuletzt die prognostizierten EU-Weizenexporte von 23,00 Mio.t. auf 21,00 Mio.t. verringert.

Daneben wird die EU-Gerstenproduktion 2018/19 auf 61,00 Mio.t. und Mais bei 63,9 Mio.t. geschätzt.

Nach einer sehr volatilen Woche schlossen die MATIF Weizennotierungen recht stabil über der 180er Marke. Der Fronttermin September18 settelte am vergangene Freitag bei 181,50 EUR/t.

 

Mais – Unterstützung durchbrochen

Der CBoT Mais im Fronttermin Juli18 hat seine Unterstützung bei 395,00 US-Cents/bu durchbrochen. Die nächste markante Unterstützung ist bei 385,00 US-Cetns/bu. Zuletzt notierte der CBoT Mais im Übernachthandel bei 389,00 US-Cents/bu.

Im mittleren Westen der US-Maisanbauflächen sind für die kommenden Wochen leicht überdurchschnittliche Temperaturen und gelegentliche Schauer angekündigt, damit sind die Wachstumsbedingungen ideal für den US-Mais.

In der vergangenen Woche schloss der US-Mais nach einer sehr volatilen Woche im Frontmonat Juli18 14,5 US-Cents/bu schwächer bzw. 3,6 Prozent bei 391,50 US-Cents/bu (132,23 EUR/t.)

Das Managend Money hat beim US-Mais in der Woche zum 29.Mai 23018 seine Positionen um +2.457 Lots nach oben angepasst auf 202.427 Lots Netto-Long.