Wetterextreme werfen den Preis hin und her

• Getreidepreise in Übersee erwarteten gestern die neuen Crop Ratigs vom USDA; vorher ging es etwas zurück

• Weizen startete dann aber durch und legte prall zu; Gewinne konnten mühelos in den Schluss gerettet werden

• Mais war sich demgegenüber sehr unsicher; hier wollte man mehr Greifbares in Zahlenform sehen

• Fonds kauften gestern 10 tsd lots Weizen und 3000 lots Bohne am CBoT, verkauften aber auch 7,5 tsd Mais

• US-Regenfälle drücken in Übersee aufs Gemüt der Bären und die Hitzewelle in Russland heizt die Gemüter auf

   • • ein äußerst "fallsüchtiger" US$ mag beim Weizen zusätzlich etwas stützend gewirkt haben

• USDA legt Crop Ratings vor und sieht den US-Winterweizen zu 64% gut bis exzellent (61% in Vorwoche)

   • • Mais zu 67% gesät (58% VoWo, 96% 5-Jahresschnitt); Bohne 39% (29% VoWo, 79% 5-Jahressschnitt)

   • • Auflauf bei Mais und Bohne zudem auch weit hinter den Normwerten zurück; alles nur suboptimal

• SovEcon nimmt die russische Weizenproduktion zurück! Von 38,4 mio to runter auf 82,6 mio to

   • • zum Vergleich: das russische AgMin sieht die Weizenernte bei 75 mio to; insgesamt wieder einmal weite Streuung

• FC Stone sieht den Zweitfruchtmais in Brasilien bei 70,2 mio to (68,5 mio to  zuvor); Maisexporte bei 33 mio to

• Russische Getreideexporte im Monat Mai bei noch 1,4 mio to gesehen (2,4 mio to April); Jul `18 - Apr `19 33,145 mio to

   • • Weizen 950 tsd Tonnen, 250 tsd to Gerste und 200 tsd to Mais

• russische Weizenpreise steigen für 12,5er Ware nachrichtlich um 8,- US$/to auf nun 195,- US$ an (fob)

• wöchntl. US-Exportinspektionen liegen bei 592,7 tsd to Weizen, 743,0 tsd to Mais und 498,7 tsd to Sojabohne

• kumulierte EU-Weizenexporte liegen nun bei 19,1 mio to (19,3 mio im Vorjahr); Gerste 4,2 mio to (5,3 mio to im Vorj.)

   • • kumulierte Maisimporte liegen nun bei 22,3 mio to (16,2 mio to im Vorjahr)

• Türkei tendert für 100 tsd Tonnen Mais (10 * 10 tsd Tonnen, keine Auskunft über die Herkunft gegeben)

• Ukraine hat die Aussaattätigkeiten nunmehr komplett abgeschlossen; Sommergetreide vollständig im Boden

   • • gesamte Getreidefläche soll 14,8 mio Hektar betragen, damit liegt man auf Vorjahresniveau

   • • Ukraine ließ bereits wissen, dass die rekordhohen 70 mio to Getreide aus 2018 in 2019 getoppt werden könnten

• Strategie Grains schätzt die europ. Rapsernte nun auf 17,8 mio to; zuvor hatte man noch 18,85 mio to auf dem Zettel

• Russische Staatsbank VTB kauft sich weitere Getreidelogistik (bestimmender Mehrheitsanteil an RTC, Eisenbahngesellschaft)

• Chinesische Wissenschaftler entschlüsseln gesamtes Genom antiker Weizensorte (3800 Jahre alte Weizenkörner)

• Matifweizen konnte gestern die nördliche Richtung einschlagen; 200-Tagelinie diente als Sprungbrett

• am Sitzungsende gab es aber einen Abverkauf, der die Kurse deutlich von den Hochs wegbrachte

• am Kassamarkt gab es nachrichtlich eine weitere Abgabewelle, die aber geringer war als letzte Woche

Um den gesamten Bericht einzusehen, klicken Sie auf die zugeordnete Datei: