Wezen G-20 Gipfel

Weizen – G20 Gipfel

Die Bullen lechzten nach einer bullischen Nachricht und diese wurde von Trump geliefert. Es kam zu einer Vereinbarung mit China, sich in den kommenden 90 Tage zu einigen. In den Verhandlungen hatte Peking zugesagt, vorläufig eine gewisse Menge an Agrarprodukten einzuführen. Heute Morgen twittert Trump noch, die Chinesen hätten die Einfuhrzölle auf US-Autos reduziert. Auch die angekündigten weiteren 200 Milliarden US-Zölle auf chinesische Produkte zum 01. Januar 2019 wurden vorerst auf Eis gelegt. Nicht nur die US-Weizennotierungen reagierten im Übernachthandel recht positiv auf das Ergebnis, auch im Finanzsektor wurden die Gespräche am G20 Gipfel positiv aufgenommen. Der DAX eröffnete ebenfalls mit einem Gap direkt bei 11400 Punkten. Es wird sich zeigen, ob sich die Rally zur US-Eröffnung um 15:30 beim CBoT Weizen fortsetzt. 

Das Managend Money war zuletzt noch -38.744 Lots Netto-Short positioniert. Diese Shortpositionen wurden sicherlich vor dem G20 Gipfel deutlich abgebaut. Was auch den Anstieg bereits vor dem G20 Gipfel erklären würde. Daneben gab es auch noch bullische Signale vom G20 Gipfel, was eher für weiter stabilere Notierungen an der CBoT spricht.

MATIF – positive Vorzeichen

Die MATIF Weizennotierungen könnten von den positiven Tendenzen aus Übersee ebenfalls profitieren. Bereits am vergangenen Freitag waren die Tendenzen positiv, diese sind vermutlich auf Short-Eindeckungen vor dem G20 Gipfel zurückzuführen.

 

Mais – deutlich im Plus

Im CBoT Mais waren die Fonds zum 27. November bärischer eingestellt mit -31.054 Lots Netto-Short. Aufgrund von Short-Eindeckungen vor dem G20 Gipfel gab es bereits positive Tendenzen beim CBoT Mais. Die Ergebnisse des G20 Gipfel wurden von den Marktteilnehmern ebenfalls positiv aufgenommen.  Im Übernachthandel legte der CBoT Mais weiter zu und konnte jedoch nicht beim ersten Anlauf seinen Widerstand im März19 Termin bei 385,00 US-Cents/bu durchbrechen und notierte zuletzt bei 381,00 US-Cents/bu. Zur US-Session um 15:30 wird sich zeigen, ob die positiven Tendenzen nochmals in Fahrt kommen an den globalen Terminmärkten.